Hilfe zur Selbsthilfe

Das Basismodul der „mission E“ liefert das notwendige Fundament für die maßgeschneiderte interne Motivationskampagne, denn es dient dem Know-how-Transfer – ganz im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe: Dieses Leistungspaket versetzt die Anwender in die Lage, ihre Motivationskampagne überwiegend in Eigenregie vorzubereiten und durchzuführen, und sensibilisiert die Multiplikatoren für ihren spezifischen Motivationsauftrag.

Kosten
Das Honorar für das Standard-Basismodul der „mission E“ beträgt 5.000 € netto und umfasst folgende Leistungen und Materialien:

  • das zweitägige Einführungsseminar,
  • das über 400-seitige Kampagnenkompendium (6 Exemplare),
  • den elektronischen Leitfaden „Aktionswochen und Aktionstage“,
  • die unbefristeten und uneingeschränkten Nutzungsrechte an der Wortbildmarke „mission E“ im individuellen Farbcode (!),
  • die passwortgeschützte Internet-Community und
  • die jährlichen regionalen Arbeitstreffen für den Erfahrungsaustausch.

Benachbarte kleine Kommunen und Kreise mit sehr wenigen Beschäftigten können sich zu einer Anwenderkooperation zusammentun, um die „mission E“ mit einem gemeinsamen Logo (und gemeinsamen Kampagnenmaterialien) durchzuführen. Bei Anwenderkooperationen werden die Leistungen des Standard-Basismoduls individuell angepasst: Das Einführungsseminar findet dann für die Multiplikatoren mehrerer Kommunen statt, von denen jede so viele Kompendien erhält, wie sie benötigt. In der Folge reduzieren sich bei Anwenderkooperationen die Kosten pro Anwender erheblich. Hierzu berät Sie die EnergieAgentur.NRW gern im Einzelfall.

Die Gesamtkosten Ihrer individuellen „mission E“ hängen von Ihren spezifischen Vorstellungen und Entscheidungen ab. Faktoren wie die Laufzeit der Kampagne, Einsparziele, Anzahl der Aktivitäten, Auflagen der Aktions- und Werbemittel oder Art der Wettbewerbe beeinflussen natürlich die Kampagnenkosten.

 

Trotz all dieser Faktoren möchte die EnergieAgentur.NRW Interessenten dennoch einen Eindruck davon vermitteln, wie hoch die Kosten der „mission E“ in unterschiedlichen Ausprägungen sein können. Daher finden Sie hier eine tabellarische Übersicht mit jeweils fünf Kostenbeispielen für fünf unterschiedliche Belegschaftsgrößen, die durch ein paar vorangestellte Anmerkungen erläutert sind. Diese Kostenbeispiele sollen der ersten Orientierung dienen: Während des Einführungsseminars bekommen die Multiplikatoren eines Anwenders eine konkretere Vorstellung von den Kosten ihrer individuellen „mission E“.

ˆ

Qualifizierung der Multiplikatoren

Mit dem Inhouse-Einführungsseminar erwarten die bis zu 18 Teilnehmer zwei kurzweilige Tage intensiven Know-how-Transfers und spannender Arbeit – mit Impulsvorträgen, praxisnahen Übungen, aktivierenden Methoden, konkreten Ergebnissen für die Kampagnenplanung und Wissenswertem rund um das interdisziplinäre Thema Nutzermotivation.

 

An den beiden Seminartagen stehen zum einen psychologische Aspekte der Kommunikation, Fragen der Motivation und energiefachliche Informationen rund um Strom und Wärme im Mittelpunkt. Zum anderen steigt das Kampagnenteam im zweiten Seminarschwerpunkt in die konkrete Praxis ein: Während mehrerer Workshop-Einheiten zur Kampagnenplanung legen die Seminarteilnehmer zum Beispiel die Einsparziele der „mission E“ fest, sie wählen die Aktionsbereiche aus und entscheiden über die Dauer, die Aktivitäten und den Zeitplan der Kampagne. Die professionelle Leitung des Einführungsseminars übernimmt ein regionaler, eigens qualifizierter Partner der EnergieAgentur.NRW.

 

Agenda

Seminartag 1

1. Vorstellungsrunde und Einführung

2. „mission E“

    – Pilotkampagne und weitere Umsetzungsbeispiele

    – Aktionsbereiche und Aktivitäten

3. Kampagnenplanung (1)

    – Ziele und Budget

    – Absender und Zielgruppe/n

4. Markenkern (1): kommunikationspsychologische Fragen

5. Kampagnenplanung (2)

    – Start und Dauer

    – Auftakt


Seminartag 2

6. Markenkern (2): motivationspsychologische Fragen

7. Kampagnenplanung (3)

    – Aktivitäten

    – Entwicklung eines Kampagnenkalenders

    – To-do-Liste und Rollenverteilung

8. Energiefachliche Fragen

    – Strom

    – Wärme

9. Feedbackrunde und Abschluss

 

Rückmeldung

„Dieses Seminar fiel mit der Einführung unseres Umweltmanagements nach EMAS zusammen und war deshalb ein absoluter Glücksfall, denn die Beteiligung aller Mitarbeiter ist ein wesentlicher Baustein und Unterschied zur DIN 14001. So konnten wir einen Kampagnenplan entwickeln, mit dessen Hilfe ab nächstem Jahr das Thema Energiesparen und vor allem die Möglichkeiten jedes einzelnen Kollegen mit vielfältigen Aktionen in den Fokus gerückt werden sollen.

 

Dass man nach zwei Tagen fast schon bedauerte, am Seminarende angekommen zu sein, lag auch an der beeindruckenden Kompetenz der Seminarleiter, Dr. Cornelis Rasmussen und Tom Küster. Ihre innere Überzeugung war spürbar; die Beherrschung und Verknüpfung vielfältiger Techniken, die weit über dem Durchschnitt der oft üblichen Frontal-Wissensvermittlung liegen, die großartige Begleitung auch schwieriger Momente und Themen und letztendlich das große Repertoire an Ideen und Vorschlägen zur Belebung unserer mission E machen dieses Seminar zu einem besonderen Erlebnis.“

 

Marion Voigt, Mitglied im Kampagnenteam der Berlin Hyp AG

ˆ

Herzstück des Know-how-Transfers

Das praxisorientierte Kampagnenkompendium enthält eine Fülle von Anwendungsbeispielen, Erfahrungswerten, Hintergrundinformationen, psychologischen Grundlagen, praktischen Tipps, Bild- und Textvorlagen und vielen anderen nützlichen Arbeitshilfen. Auf über 420 Seiten und einer CD hat die EnergieAgentur.NRW ihre langjährigen Erfahrungen aus zahlreichen Projekten und Kampagnen gebündelt und für Sie einen unverzichtbaren Rat- und Ideengeber produziert.

Neben den detaillierten Beschreibungen der neun Aktionsbereiche und knapp potenziellen 80 Aktivitäten sind auch alle Themen und Disziplinen abgebildet, die für die dauerhafte Nutzermotivation für das energiebewusste Verhalten eine Rolle spielen.

So wird das Kompendium mit seinen ausführlichen Erläuterungen unter anderem zur Motivations- und Kommunikationspsychologie oder zum Kampagnenmanagement auch für Ihr Kampagnenteam zum wertvollen Begleiter. Mit dem Basismodul der „mission E“ erwerben Sie sechs Exemplare dieses umfangreichen, hochwertig produzierten Handbuchs.


Leitfaden „Aktionswochen und Aktionstage“
Der persönliche Kontakt zu den Beschäftigten spielt im Rahmen einer Motivationskampagne eine große Rolle. Gespräche, Beratungen und Aktionen vor Ort helfen, die Mitarbeiter zum bewussteren Umgang mit Energie zu motivieren. Daher gehören zwei besondere Veranstaltungsformate zum Konzept der „mission E“: die Aktionswoche und der Aktionstag. Für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Vor-Ort-Veranstaltungen Ihrer „mission E“ hat die EnergieAgentur.NRW einen detaillierten Leitfaden erstellt, der sich – neben vielen anderen Dateien – auf der CD des Kompendiums findet. In den beiden Hauptkapiteln beschreibt dieser Leitfaden 14 mögliche Aktivitäten einer Aktionswoche oder eines Aktionstages und erläutert ihre Vorzüge, Besonderheiten und die jeweiligen organisatorischen Details. Alltagspraktische Tipps, Textvorlagen und eine Checkliste für das Veranstaltungsmanagement runden den Inhalt des Leitfadens ab.

ˆ

Kontinuierlicher Kontakt

Mit dem Erwerb des Basismoduls der „mission E“ öffnet sich für Sie auch eine Online-Community: Die EnergieAgentur.NRW hat für alle Anwender der „mission E“ einen passwortgeschützten Kommunikationsraum mit verschiedenen Funktionen und Werkzeugen eingerichtet.

 

Zum Beispiel haben die Nutzer dieser Internet-Community Zugriff auf aktuelle Meldungen rund um die Themen Nutzerverhalten, Energiesparen und Klimaschutz, die sie in eigenen Medien wie dem Intranet veröffentlichen können. Außerdem dient dieses Forum als digitaler „Treffpunkt“ für Diskussionen, den Austausch von Erfahrungen sowie Terminabstimmungen und Veranstaltungsankündigungen.
 

Ausschnitt von der Startseite der Internet-Community für die Anwender der mission E (Quelle: EnergieAgentur.NRW)

ˆ

Informeller Erfahrungsaustausch

Um den Erfahrungsaustausch geht es auch bei den regelmäßigen Arbeitstreffen der Anwender der „mission E“. Einmal im Jahr organisieren die regionalen Partner der EnergieAgentur.NRW für die Anwender in ihrer Region ein gemeinsames, informelles und für die Anwender selbstverständlich kostenfreies Arbeitstreffen.
Bei dieser Gelegenheit können die Teilnehmer andere Anwender persönlich kennenlernen, individuelle Fragen zum Beispiel zur dauerhaften Nutzermotivation diskutieren und von den Fallbeispielen und Erfahrungen der Kampagnenkollegen profitieren. Diese regelmäßigen Jahrestreffen bieten also nicht nur eine gute Gelegenheit zum Networking, sondern auch die Möglichkeit, gelegentlich über den Tellerrand der eigenen Kampagne zu schauen.

ˆ